Unsere Wissensbasis

Erfahren Sie auf diesen Seiten mehr über die Möglichkeiten der Digitalisierung, aktuelle Technologien und weitere spannende Themen.

Digitale Produktion "Industrie 4.0"

Maschinendatenerfassung in der Produktion

Maschinendatenerfassung in der Produktion Der digitale Wandel findet nicht nur Einzug in alle Lebensbereiche sondern auch in den Arbeitsalltag jeder Branche.  Es zeigen sich jedoch deutliche Unterschiede beim Tempo der Veränderung. IT- und Medien-Branche spüren den Wandel unvermittelt und tiefgreifend – bis hin zum Wegfall von Geschäftsmodellen.  Im Maschinenbau hält die Digitalisierung des 21. Jahrhunderts

Weiterlesen »

Lean Management

Wertstromdesign

Lean-Methode Wertstromdesign Wertstromdesign dient dazu die in der Wertstromanalyse aufgedeckten Ursachen für Verschwundung durch die Entwicklung eines SOLL-Zustands zu eliminieren. Hier werden die identifizierten Fertigungsprozesse mit kontinuierlicher Fließfertigung oder Supermarkt-Pull-Systemen verknüpft. Dabei sollen die Prozesse möglichst nah dem Ziel kommen, nur das zu produzieren, was der nächste Prozess benötigt und nur dann, wenn er es

Wertstrommanagement

Lean-Management Wertstrommanagement Wertstrommanagement ist die Erfassung, Steuerung und Planung des Produktions- und Materialflusses in der Produktion sowie der zugehörigen Informationsflüsse. Allgemein Wertstrommanagement teilt sich in die drei Teilbereiche Wertstrom-Analyse, Wertstrom-Design und Wertstrom-Planung auf. Sie werden der Reihe nach durchlaufen und dienen als Werkzeug für eine Verkürzung von Durchlaufzeiten und Optimierung der Produktion. Im Standardwerk des Wertstrommanagements

Wertstromanalyse

Lean-Methode Wertstromanalyse „Wo immer es ein Produkt für einen Kunden gibt, gibt es auch einen Wertstrom. Die Herausforderung liegt darin, ihn zu sehen.“ Mike Rother, John Shook – Sehen lernen Allgemein Die Wertstromanalyse ist ein Werkzeug um Herstellungsprozesse, bzw. genauer deren Wertstrom zu visualisieren und die Analyse sowie Optimierung zu ermöglichen. Es werden alle Aktivitäten,

Lean Management

Poka Yoke

Lean-Methode Poka Yoke Vermeiden Sie „unglückliche Fehler“, indem Sie mit Poka Yoke Fehler aufdecken und Fehlermöglichkeiten reduzieren. Poka Yoke Der japanische Ausdruck Poka Yoke (im Deutschen sinngemäß „unglückliche Fehler vermeiden“) kann tatsächlich einfach als „Fehlervermeidung“ definiert werden. Das grundsätzliche Ziel ist ein Null-Fehlerzustand. Gleichzeitig wird aber anerkannt, dass kein System und kein Mensch in der

Lean Management

7 Verschwendungsarten

Steigern Sie die Effizienz Ihrer Produktion indem Sie die 7 Arten der Verschwendung in Ihrer Produktion identifizieren und beseitigen.

Lean Management

Verfügbarkeit in der OEE-Berechnung

TPM-Methode Verfügbarkeit im Kontext der OEE-Berechnung Verfügbarkeit ist einer der drei Faktoren der OEE-Berechnung. Im Folgenden zeigen wir, wie sie definiert und berechnet wird.   Die Verfügbarkeit ist eine prozentuale Kennzahl. Sie beschreibt, wie sehr die Kapazität einer Maschine für wertschöpfende Funktionen bezogen auf die geplante Verfügbarkeit genutzt wird. Sie wird durch den Anteil der Hauptnutzungszeit

Digitalisierungsgrad Assessment

Whitepaper

Whitepaper – Datenschutz und Sicherheit

Whitepaper Datenschutz und Datensicherheit   In diesem Whitepaper stellen wir Ihnen vor, was Datenschutz und -sicherheit Alles umfassen und wie sich Cloud- und On-Premise Lösungen in Sicherheit und Kosten unterscheiden. Whitepaper Datenschutz und Datensicherheit In diesem Whitepaper stellen wir Ihnen vor, was Datenschutz und -sicherheit Alles umfassen und wie sich Cloud- und On-Premise Lösungen in

Weiterlesen »

Ausgewählte Blogeinträge:

Kreisdiagramme über Digitalisierungs und Umsetzungsgrad von Industrie 4.0 im Maschinen- und Anlagenbau sowie im verarbeitenden Gewerbe

Warum Reifegradmodelle die Einführung von Industrie 4.0 unterstützen können

Industrie 4.0 als postulierte Zukunft der Produktionstechnik stellt Unternehmen vor zahlreiche Herausforderungen. Kleinen und mittelständischen Unternehmen fehlen meist die Ressourcen den Themenkomplex aktiv zu bearbeiten. An diesem Punkt können Reifegradmodelle ansetzen. Erfahren Sie mehr darüber in unserem Blogeintrag.

DMAIC Six Sigma Zyklus zur Verbesserung der Produktion mit Digitalisierung an der richtigen Stelle: Improve

Digitalisierung darf kein Selbstzweck sein

Digitalisierung sollte zu allererst eine Methode zur Verbesserung sein — kein Aktionismus ohne Ziel. Wir erklären wie man basierend auf auf dem DMAIC-Zyklus digitale Lösungen sinnvoll einsetzen kann.Klicken Sie hier für unseren Blogeintrag.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Selfbits Logo

Selfbits steht für sinnvolle und maßgeschneiderte Softwarelösungen im Bereich IoT und Industrie 4.0.

Wir ermöglichen unseren Kunden eine detaillierte Datenerfassung und Transparenz in der eigenen Produktion.

Die tiefgehenden Einblicke und daraus resultierenden Erkenntnisse werden von unseren Kunden genutzt, um ihre Produktionseffizienz nachhaltig zu erhöhen.

Logo Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Als „Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft“ schafft und vermittelt das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Wissen für Gesellschaft und Umwelt.

Selfbits begann als Spin-off am  KIT. Wir sind auch weiterhin eng mit dem KIT, insbesondere dem Lehrstuhl von Prof. Weinhardt, der KIT Gründerschmiede und dem Innovations- und Relations-management (IRM) verbunden.

Logo von Exist - Das Gründerstipendium

EXIST ist ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi).

Es unterstützt die Vorbereitung innovativer technologieorientierter und wissensbasierter Gründungsvorhaben von Studierenden, Absolventinnen und Absolventen sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Selfbits wurde von 2015 bis 2016 durch EXIST gefördert.